46. Perspektivwechsel – Lebensalltag von behinderten Menschen/Sport und Behinderung


Wie ist es eigentlich blind zu sein? Wie kommuniziert man miteinander, wenn man gehörlos ist? Kann man als Mensch mit Behinderung eigentlich auch Sport treiben? Die Schülerinen und Schüler werden bei den Projekttagen dazu eingeladen, durch viele praktische Aktionen ihre Perspektive zu wechseln und hautnah zu erfahren, wie es z.B. ist als Blinder Sport zu treiben bzw. sich auf dem Schulhof zu orientieren. Es besteht die Möglichkeit, Sportarten wie Goalball (https://www.youtube.com/watch?v=WJifbI_OSps ab 1:00 min) oder Blindenfußball auszuprobieren oder als Blinder einen 100m Lauf zu laufen (https://www.youtube.com/watch?v=sxBMUlS6LF4 ab 2:10 min). Man könnte versuchen, Rollstühle für die Projektteilnehmerinnen und –teilnehmer auszuleihen, eine Aufgaben-Rallye in der Stadt zu veranstalten (z.B. versuchen, ein Brötchen beim Bäcker zu kaufen, etc.) und Rollstuhlbasketball auszuprobieren.

Wir beschäftigen uns mit der Dokumentation Murderball (https://www.youtube.com/watch?v=vbiFjp0jqto), die das Rollstuhlrugby-Team der USA vorstellt. Diese Dokumentation ist ein Beitrag, wie Athleten der Paralympics in der Gesellschaft wahrgenommen werden und wie Sie sich selber wahrnehmen bzw. wahrgenommen werden möchten. Zusätzlich wird es Aktionen zum Thema Gehörlosigkeit geben.

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.