Grußwort der Krefelder Landtagsabgeordneten Ina Spanier-Oppermann


Vor einiger Zeit habe ich einen Artikel gelesen, der sich mit dem Thema „Die Ware Mensch“ beschäftigte. Dieser stand im Zusammenhang mit den Flüchtlingsströmen nach Europa und deckte sehr schonungslos auf, wie sehr Menschen hierbei zu einer einfachen Handelsware herabgestuft werden. Seit langem stelle ich mir innerlich immer wieder eine Frage, die eigentlich so gar nicht existieren sollte: Was ist das Gut Mensch? Sie sollte deshalb nicht existieren, weil jeder einzelne von uns die Antwort darauf eigentlich so verinnerlicht haben sollte, dass diese Frage erst gar nicht aufkommt. Denn das Gut Mensch ist das höchste Gut, das wir haben. Es ist dasjenige Gut, dem unbedingter Wert beigelegt wird. Es ist als  höchster handlungsleitender Wert und höchstes Ziel anzusehen.
Doch wie gehen wir mit diesem höchsten Gut um? Wie gehen wir mit uns selbst um und mit unseren Mitmenschen? Ist das Gut vielleicht doch zur Ware geworden und wir treten als Händler und nicht als Schützer auf?
Sicherlich ist dieses Thema ein weites Feld und eine Diskussion kommt nicht ohne tiefgreifende Einblicke in die Religion und Philosophie aus. Jeder Mensch leitet sein Grundverständnis aus seiner eignen Überzeugung her, aber der Grundgedanke bleibt gleich, nämlich der hohe Wert des Gutes Mensch.
Die Projekttage am Gymnasium Fabritianum, greifen ein ungemein wichtiges Thema auf und erkunden auf vielfältige Weise, mit den richtigen Fragen, die Hintergründe rund um das Gut Mensch. Für mich stets eng mit dem Gut Mensch verbunden, ist der Begriff Respekt. Ich habe zu oft erlebt, dass in unserer Gesellschaft der Respekt vor dem anderen Menschen, vor deren Leistung fehlt, oder schlichtweg verloren gegangen ist. Ich konnte beobachten, dass dort, wo der Respekt nicht mehr vorhanden ist, auch das Gut Mensch einen niedrigeren Wert erfährt. Ich bin daher sehr froh, dass auch in diesem Jahr die Projekttage am Fabritianum stattfinden und sich in einem beachtlichen Programm, mit prominenten Gästen und vielen Fragen mit dem Thema Gut Mensch auseinandersetzen. Ohne das Engagement jeder Einzelnen und jedes Einzelnen wäre dies sicherlich nicht möglich.
Ich wünsche allen Beteiligten, den Lehrerinnen und Lehrern, den Eltern und nicht zuletzt den Schülerinnen und Schülern drei wunderbare Projekttage und hoffe, dass auf alle Fragen die richtigen Antworten gefunden werden.

Ihre
Ina Spanier-Oppermann MdL

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.